9. Ein Meisterwerk und ...


Spielmann - Rubinstein [C90] St. Petersburg, 1909


1 e4 e5 2 Sf3 Sc6 3 Lb5 a6 4 La4 Sf6 5 O-O Le7 6 Te1 b5 7 Lb3 d6 8 c3 Lg4 9 h3 Lh5 10 d3 O-O 11 Sbd2 d5 12 exd5 Sxd5 13 Sf1 Lf6 14 g4 Lg6 15 g5 Le7 16 Sxe5 Sxe5 17 Txe5 Sb6 18 d4 Sd7 19 Te1 Lxg5 20 Lxg5 Dxg5+ 21 Dg4 Dd8 22 Sg3 Sf6 23 Df3 Dd7 24 Kh2 a5 25 a3 Tab8 26 Te5 Tfe8 27 Tg1 b4 28 Txa5 bxc3 29 Dxc3 Se4 30 Sxe4 Txe4 31 Td5 De7 32 Tc5 Te2 33 Dg3 Dd6 34 Dxd6 cxd6 35 Tc7 Txb2 36 Tgc1 Kf8 37 Lc2 Ta2 38 Lxg6 hxg6 39 T1c2 Txc2 40 Txc2


Meisterwerk


Diagramm 1: Stellung nach 40 Txc2, s. Seit 277 von Mark I. Dvoreckij, Die Endspieluniversität, Chessgate 2002


40...Ta8 41 Tc3 Ta4 42 Td3


Meisterwerk


Diagramm 2: Stellung nach 42 Td3


42...Ke7 43 Kg3 Ke6 44 Kf3 Kd5 45 Ke2 g5 46 Tb3 f6 47 Ke3 Kc4 48 Td3 d5 49 Kd2 Ta8 50 Kc2 Ta7 51 Kd2 Te7


Meisterwerk


Diagramm 3: Stellung nach 51...Te7


52 Tc3+? Möglicherweise ein absoluter Fehler. Der Zug 52 a4! ist wahrscheinlich ein Remiszug. Es könnte folgen:


52...Ta7 53 Ta3 Kb4 54 Ta1 Txa4 55 Tc1 Ta7 (55...Ta5 56 Tc7 Ta6) 56 Tc5 Ta5 (56...Td7) 57 Tc7 Ta2+ 58 Ke3 Ta3+ 59 Ke2 Txh3 60 f3 Th4 (60...Th7 61 Tc5) 61 Ke3 g4 62 Txg7 gxf3 63 Tb7+ Kc4 64 Tc7+ Kb3 65 Tc5 f2 (65...Te4+ 66 Kxf3, wonach ebenfalls eine Remisposition folgt: (=/=))66 Kxf2 Txd4 67 Ke3 ergibt ebenfalls Remis mit Weiß am Zug!


52...Kxd4 53 a4 Ta7 54 Ta3 Ta5 55 Ta1 Kc4 56 Ke3 d4+ 57 Kd2 Tf5 58 Ke1 Kb4 59 Ke2 Ka5 60 Ta3 Tf4 61 Ta2 Th4 62 Kd3 Txh3+ 63 Kxd4 Th4+ 64 Kd3 Txa4 65 Te2 f4 66 Ke3 Kb6 67 Tc2 Kb7 68 Tc1 Ta4 69 Th1 Kc6 70 Th7 Ta7 71 Ke4 Kd6 72 Kf5 g6+ 73 Kxg6 (7-Steiner: (+/+)) 73...Txh7 74 Kxh7 Ke5 75 Kg6 g4 0-1


... Achs (inkorrekte) Zerlegung!


Interessant, wenn auch ohne Beweiskraft für den Ausgang der Partie ist die folgende Zerlegung der Position nach 42 Td3:


Meisterwerk


Diagramm 4: Möglicherweise eine (=/=)-Position


in die folgenden beiden Positionen:


Meisterwerk


Diagramm 5: Eine (=/=)-Position


Meisterwerk


Diagramm 6: Eine (-/+)-Position


Die 7-Steiner Datenbank – Achs korrekte Zermelo-Lupe – liefert die folgenden Ergebnisse:


Die Position aus Diagramm 5 ist vom Typ (=/=), d. h. keine der Parteien hat eine Möglichkeit mehr als ein Remis zu erzielen - bei beiderseitig perfektem Spiel.


Für die Position in Diagramm 6 sieht das anders aus: Die Position ist vom Typ (–/+), d. h. Schwarz steht unabhängig vom Zugrecht auf Gewinn. Schwarz am Zug kann um 3 Züge schneller gewinnen als Weiß, falls er statt Weiß am Zug ist.


Die hier folgenden Abspiele muten an einigen Stellen etwas seltsam an. Aber der weiße König möchte halt möglichst lange leben!


1 Kg3 Ke7 2 Kf4 Ke6 3 Kg5 Ke5 4 Kg4 Ke4 5 f4 Kd4 6 Kh4 Kd3 7 Kg5 Ke3 8 Kg4 Ke4 9 Kg3 Kf5 10 Kf3 g5 11 fxg5 Kxg5 12 Kg3 g6 13 h4+ Kf5 14 Kf3 Ke5 15 Ke3 f5 16 Kd3 f4 17 Kc3 f3 18 Kd3 Kf4 19 Kd2 f2 20 Ke2 Kg3 21 h5 gxh5 22 Ke3 f1D 23 Kd4 Db5 24 Kc3 Da4 25 Kd3 Kf3 26 Kc3 Ke3 27 Kb2 Kd3 28 Kb1 Kc3 29 Kc1 Da1# 0:1


1...g5 2 Kg2 Ke7 3 Kh2 f6 4 Kg2 Ke6 5 Kh2 f5 6 Kg2 Ke5 7 Kf3 Kd4 8 Ke2 Ke4 9 f3+ Kf4 10 Kf2 g6 11 Ke2 Kg3 12 Ke3 f4+ 13 Ke2 Kg2 14 Kd2 Kxf3 15 Kd3 Kg2 16 h4 gxh4 17 Kc3 f3 18 Kb3 f2 19 Ka3 f1D 20 Kb4 Dc1 21 Kb3 Dc5 22 Kb2 Dc4 23 Kb1 De2 24 Ka1 h3 25 Kb1 h2 26 Ka1 h1D# 0:1


Positionstypen und Farbcodes


Farbcode


Farbcodes zur Darstellung der Positionstypen ohne Berücksichtigung des Zugrechts


Zurück zur Beispielliste